Änderung zum Geldwäschegesetz

21.07.2017 Änderung zum Geldwäschegesetz

Als Reaktion auf die Anschläge der letzten Monate wurde vergleichsweise schnell eine Änderung zum Geldwäschegesetz beschlossen.
Die verschärften Vorschriften wirken sich auch auf meine Arbeit aus.

So bin ich verpflichtet künftig bei Beginn einer neuen Geschäftsbeziehung (mit einem Kunden) die Identifizierung gemäß GWG durchzuführen.
Im Wesentlichen bedeutet dies, dass zwingend alle persönlichen Daten zu erfassen sind. Diese müssen wiederum an Hand eines amtlichen Ausweisdokumentes überprüft werden. Dieses Dokument muss ich kopieren oder fotografieren und für fünf Jahre aufbewahren.

Bei bestehenden Kundenverbindungen ist die Identifizierung unter bestimmten Voraussetzungen zwingend. So bei wesentlichen Änderungen (z.B. Adressänderung) oder grundsätzlich bei Abschluss einer Lebens- oder Rentenversicherung.

Genauere Informationen werden meine Kunden in nächster Zeit erhalten.

Facebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.