Kfz-Schaden im Ausland

21.07.2017 Autounfall im (EU) Ausland

Wer im Ausland unterwegs ist fühlt sich häufig sicher. Wenn etwas passiert ist man ja versichert. Und wenn der andere Schuld ist muss der zahlen.
Dabei ist verschiedenes zu beachten:

Im Ausland ist zwingend die grüne Auslandsversicherungskarte mitzuführen.
Diese Karte ist der Nachweis für Ihre Haftpflichtversicherung.
Wird in einer Kontrolle im Ausland festgestellt, dass diese nicht vorliegt, kann man Sie an der Weiterfahrt hindern.
Selbstverständlich sollte die Karte auch noch gültig sein(!).

Nehmen Sie einen europäischen Unfallbericht mit.
Info und Bestellmöglichkeit

Jetzt ist es passiert……
Verständigen Sie immer die Polizei und versuchen Sie Zeugen zu finden.
Machen Sie Fotos vom Schaden, vom Ort und vom Kennzeichen des anderen Fahrzeuges.
Über das Kennzeichen können wir auch im Ausland immer Halter und Versicherer herausfinden.

Aber auch dann kann es schwierig sein, einen Schadensersatz durchzusetzen.
Die Kommunikation mit Versicherern, von denen man etwas haben will ist schon bei uns manchmal „nicht ganz reibungslos“.
Muss man sich dann mit einem Versicherer in z.B. Italien auseinandersetzen kann das richtig anstrengend sein. Und vorallem lange dauern.
Ein weiteres Problem sind geringere Haftpflichtsummen in anderen Ländern.
Gegebenenfalls ist Ihr Schaden größer als das, was die Versicherung des Anderen zahlen muss.
Vielleicht gibt es in dem betreffenden Land auch überhaupt keine Pflicht einer Versicherung.

Tipps:

1. Checken Sie vor dem Urlaub die dortige Versicherungspflicht und Versicherungssummen.

2. Sie können zu Ihrer Autoversicherung einen Auslandsschadenschutz abschließen. Leistet die Gegenseite trotz klarer Schuld nicht, oder zu wenig oder besteht keine Haftpflichtversicherung gleicht Ihre Autoversicherung über den Auslandsschadenschutz Ihren Schaden aus. Sie übernimmt auch die Kosten für einen ausländischen Anwalt.

3. Einfacher erfolgt die Leistung aus dem Zusatzbaustein Direktregulierung.
Mit diesem Baustein können Sie einen Schaden an Ihrem Fahrzeug direkt durch Ihre eigene Versicherung regulieren lassen. Der Versicherer versucht dann im Anschluss den Verursacher oder dessen Versicherer in Regress zu nehmen.
Der Ablauf ist einfacher als mit dem Auslandsschadenschutz, ist oftmals mit Einschränkungen verbunden. So z.B. dass bei der Nutzung eine vom Versicherer vorgegebene Werkstatt verwendet werden muss.
Die Direktregulierung gilt auch innerhalb von Deutschland.

4. Haben Sie die oben genannten Bausteine nicht, so steht Ihnen der Zentralruf der Autoversicherer zur Verfügung.
Unter 0800 / 2502600 geben Ihnen die Kollegen Auskunft, welchem deutschen Versicherer Sie die Schadensmeldung schicken können. Dieser übernimmt dann kostenlos die Korrespondenz mit dem Versicherer im Ausland.
Infos zum Zentralruf

Facebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.